- Swiss Migraine Trust Foundation -
- Förderverein Migraine Action -

Förderverein Migraine Action

Medikamenten-Kopfweh oder Pillenkopfweh (Medikamenten-induziertes Kopfweh)

Sofortmassnahmen (Akutbehandlung)

Keinerlei rasch wirkende Mittel, keine Schmerzmittel (Analgetika), keine Tranquilizer, keine Schlafmittel.

Vorbeugende Massnahmen

Zur Verminderung der Kopfschmerzfrequenz:
Ambulanter oder stationärer Entzug aller rasch wirkenden Mittel, meist Abschirmung mit nicht-steroidalen Antirheumatika oder mit Antidepressiva, dazu Migräne-Langzeitbehandlung mit Kalziumantagonisten und/oder Betablocker und/oder Antidepressiva.

Bei Unsicherheit zur Wirkung, Dosis, Zeitpunkt und Zeitdauer der Einnahme, eventuelle Nebenwirkungen und Interaktionen auch bei freiverkäuflichen Schmerzmittel, unbedingt beim Arzt, in der Apotheke oder am Kopfwehtelefon nachfragen.

Siehe auch die Checkliste zum Thema: Wie geht man richtig mit Schmerzmitteln um?